Neurodermitis – distress – Erlösung durch Dattatreya

Erstaunlicherweise gibt es zu dieser Krankheit mehr als 2 Mio. Hits bei Google, unzählige Bücher und auch ganz viele Therapieansätze.

Erst als Betroffene wird einem bewusst, dass nahezu jedes sechste Kind in Deutschland von den Symptomen des atopischen Syndroms befallen ist.

Aber wie kommt es zu dieser Krankheit und was löst sie aus?

Ich möchte an dieser Stelle von meinen eigenen Erfahrungen mit meinem neurodermitiskranken Kind berichten:

Bereits in der Schwangerschaft habe ich Flecken und juckende Hautpartien an meinem Oberkörper festgestellt.

Zuvor hatte ich keinerlei Hauterkrankungen oder Ekzem irgendeiner Art. Mein Sohn ist vor knapp vier Jahren mit einer leicht schuppigen Haut geboren, es konnten keine weiteren pathologischen Befunde festgestellt werden.

Mein Ausschlag verschwand wie von selbst kurz nach dem Abstillen.

Da ich eigentlich ein Impfgegner bin, habe ich meinen Sohn im Alter von 14 Monaten die Auffrischungsimpfungen Polio-, Diphterie und Tetanus zwei Mal geben lassen.

Danach ist bei ihm das atopische Ekzem ausgebrochen und wir hatten ein Kleinkind, das sich ständig im Schlaf kratzte und unter permanentem Juckreiz litt.

Die Schübe waren von unterschiedlicher Ausprägung, manchmal reichte baden und cremen, manchmal musste das Bein verbunden werden, damit die bereits blutig gekratzte Haut sich erholen konnte. Die Hautausschläge waren am ganzen Körper, außer im Gesicht. Wenn ein starker Schub kam, war auch das Gesicht um die Augen herum gerötet und stark juckend.

Alles in allem schien es dem kleinen Menschen gut zu gehen, er zeigte sich als widerstandsfähig und weinte selten.

Nach zahlreichen Arztbesuchen, Heiltherapien, Fachliteratur und Ratschlägen von Betroffenen wurde mir klar, dass diese Krankheit vollständig psychosomatisch verlief.

Hatte ich zunächst die Impfung und/oder ein Antimykotikum in Verdacht, die Neurodermitis ausgelöst zu haben, musste ich mir nach zahlreichen Ausleitungsverfahren und Darmaufbaupräparaten eingestehen, dass mein Kind biologisch völlig gesund ist.

Auch diverse Allergietests konnten keinen Befund ausmachen, mein Kind hatte keine weiteren Beschwerden und Erkrankungen.

Was war es denn, was diesen kleinen Menschen so stresste?

Als Mutter macht man sich vor allem Selbstvorwürfe und sucht die Schuld zunächst bei sich selbst.

War der Grund, unverhofft schwanger geworden zu sein und der anfängliche Schockzustand Auslöser für diese Autoimmunerkrankung?

War die viel zu frühe Eingewöhnung in die Kinderkrippe und das Verlassen des sicheren Zuhauses Grund für diese Symptome?

Ist es, weil ich rauche?

Lange plagten mich Gewissensbisse und Ängste, unser stressiges Leben könnte diese Erkrankung bei ihm ausgelöst haben.

Allen diesen möglichen Ursachen habe ich mittels Reiki und Thetahealing die Auflösung angewiesen.

Es gab wohl kurze Phasen der Besserung, doch leider kamen die Symptome immer wieder zurück.

An dieser Stelle muss man auch erwähnen, dass mein Sohn in entspannter Atmosphäre zuhause geboren ist, jeden Tag eine Babymassage erfuhr und überwiegend in der Babytrage sowohl von Mutter und Vater getragen wurde. Sein großer Bruder empfing ihn liebevoll, er hatte sich diesen Bruder sehnlichst gewünscht.

Die kurze Elternzeit von gerade Mal 6 Monaten genossen wir alle in liebevoller Fürsorge und Einheit.

Im Alter von dreieinhalb Jahren war der Schub so schlimm, dass ich mich dazu hinreißen ließ eine kurze Cortisonbehandlung durchzuführen (wenn auch mit unsäglich schlechtem Gewissen).

Hat ein paar Tage Linderung gebracht, danach wurde die Haut dünner und juckte noch mehr.

Was hat dieser kleine Mensch denn für Sorgen und wie könnte ich ihm bloß helfen, dachte ich?

Auf der Webseite http://www.spiritualresearchfoundation.org/ erfuhr ich von den heilenden Wirkungen des Sanskrit Mantras ‚Sri Gurudev Datta‘.

Erfahrungsberichte von Patienten (westlich und östlich) mit sehr starker Neurodermitisausprägung haben mich dazu veranlasst, diesen Chant mit meinem Sohn durchzuführen.

Zunächst hielt ich ihn auf meinem Schoß und chantete ca. eine halbe Stunde und er wurde ganz ruhig.

Da er sehr gerne singt, hat er es auch schnell verstanden und sang mit.

Abends chantete ich für ihn ca. 10 Minuten über einen Zeitraum von einer Woche.

Resultat: seine Kniekehlen und Ellenbeugen sind noch leicht trocken und bedürfen einer Feuchtigkeitspflege. Die Beine und Arme sind weich und frei von Ekzemen.

Seitdem sind ca. fünf Wochen vergangen und es erfolgte weder ein Schub noch eine Verschlimmerung.

Die Haut ist konstant weich, leichte Trockenheit in den Kniekehlen und Ellenbeugen.

Glücklich über dieses Ergebnis hoffe ich, dass Betroffene diesen Versuch wagen und dem Distress, welcher durch die Ahnen ausgelöst wird ein Ende bereiten.

Die psychische Ursache für Neurodermitis ist spiritueller Natur und diese gilt es aufzulösen.

Was oder wer auch immer für diesen Distress verantwortlich ist, kann mittels ‚Sri Gurudev Datta‘ erlöst werden.

Natürlich kann ich ein dreijähriges Kind nicht zum täglichen Chanten bewegen, also chante ich entweder für ihn oder lasse den Chant per Youtube laufen.

Ein Mala (Gebetskette) kann helfen die häufige Rezitation entspannt durchzuführen und übt eine Faszination auf Kinder aus.

Youtube Link zum Chant

https://www.youtube.com/watch?v=B2abwZD5XVo&index=1&list=RDB2abwZD5XVo

 

Quellen für Distress

http://www.spiritualresearchfoundation.org/de/ekzem-durch-vorfahren-heilen

http://www.spiritualresearchfoundation.org/de/ahnen-probleme-ursache

 

Chant

Om Sri (shree) Gurudev Datta

Gott Dattatreya

https://en.wikipedia.org/wiki/Dattatreya

 

Om Namo Bhagavate Dattatreyaya

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s